Die Urgeschichte (Teil 2)

Otto Lange, 23 Jahre Vorsitzender
Otto Lange, 23 Jahre Vorsitzender

 Geschichte IFCK, KFC und KSC (VfL Köln 1899)

Otto Lange, die Clubgeschichte schlechthin!

 

Der 15 September 1899 wurde zu einem Tag von besonderer Bedeutung: Otto Lange trat in den Club ein. Sein Name ist das größte Kapitel Clubgeschichte schlechthin, denn in den ersten fünf Jahren bekleidete er das Amt des 1. Spielwart, um danach 23 Jahre lang mit kurzen Unterbrechungen den Verein mit Geschick und Strenge zu führen, ihm sein großes Ansehen zu erhalten und vermehren.

Vorsitzende im IFCK - KFC - KSC

1899 - 1904  K. A. Vrancken

1904 - 1927  Otto Lange

1927 - 1934  Dr. Peco Bauwens

1934 - 1936  Heinz Jacoby

1936 - 1937  Dr. Jupp Geiler

Die Verhältnisse am Neußer Tor waren alles andere als ideal: ein Platz, mit Kies und Sand bedeckt. Die Staubwolken verdüsterten die ganze Umgebung und Vorübergehende sparten nicht mit hämischen Bemerkungen. Außerdem wurde es im Holzschuppen bedenklich eng. Man sah sich nach einem neuen Gelände um. Die Mülheimer Heide wurde in Vorschlag gebracht. Am Karnevalssonntag 1900 hieß es dann für alle: In Spielkleidung antreten zum Dauerlauf nach der Mülheimer Heide.


Eine interessante Verquickung von Propaganda und Besichtigung. Ob die Propaganda Erfolg hatte, ist heute nicht mehr festzustellen, die Besichtigung hatte ihn ganz bestimmt. Die Bodenbeschaffenheit der Heide war hervorragend, die Militärverwaltung sagte auch diesmal zu. Am 1.März erfolgte die Übersiedlung! Möbelwagen nicht erforderlich, denn vier Torstangen, eine Rolle Kordel und 2 Fußbälle ließen sich unter dem Arm und auf der Schulter tragen.


Zugleich fand man auf der Mülheimer Heide in Gottfried Meiß einen Wirt, der den Sportjüngern sehr zugetan war und seine rundliche Gattin wurde als die beste Kaffeeköchin Kölns gepriesen, was nicht zuletzt das weibliche Interesse an Treiben und Taten des KFC gesteigert haben soll.

Fortsetzung fogt (Teil 3) : Einer der angesehensten Vereine Deutschlands

Kommentar schreiben

Kommentare: 0